Ist Homosexualität unnatürlich?

Natürlich kann vieles, sozusagen alles Mögliche meinen. Im Kontext der Homosexualität kommen vor allem zwei Auslegungen in Betracht.

1) Natürlich = einem offenkundigen Zweck entsprechend

Gewisse Organe von Mann und Frau sind offenkundig aufeinander abgestimmt, das männliche hat sozusagen seinen natürlichen Einsatzort beim weiblichen. Außerdem hat der an diesem Ort vollzogene Akt seine naturgegebene Zweckbestimmung, eben die der Fortpflanzung. Mehr Natürlichkeit geht fast nicht.

Andererseits sind die Beine offenkundig zum Gehen da, man kann damit aber auch joggen (die unnatürlichste Aktivität auf diesem Planeten, die keinem anderen Tier je in den Sinn käme), tanzen oder Fußbälle irgendwohin kicken. Der Mensch nutzt eben auch seine natürliche Ausstattung sehr kreativ.

2) Natürlich = in der Natur vorkommend

Argument: Das gibt’s in der Natur nicht. Das ist aber schlicht falsch. Ich will jetzt keine Spezies zwangs-outen, aber es ist leicht, Informationen dazu zu finden.

Abgesehen davon gibt es z.B. große Spinnenweibchen, die ihre kleinen Spinnenmännchen nach dem Sex auffressen, woran wir uns auch kein Vorbild nehmen wollen. (Jedenfalls wir Menschenmännchen nicht.) Überhaupt sind wir Menschen und brauchen weder bei Affen noch bei Spinnen anzufragen, wie wir uns benehmen sollen. (Jetzt hab ich’s doch noch verraten.)

Schluss

Wenn ich, an diesem Punkt angelangt, noch einmal frage, was die Leute von Homosexualität halten, sagen sie gewöhnlich: Ja, aber Homosexualität ist unnatürlich. Menschen sind eben Kulturwesen, und die Kultur sitzt tief. Tiefer als die Natur. Oder meine Argumente sind schlecht.